Wie man mit Bildern Charaktere erstellt!

Hey. Heute stelle ich euch eine weitere sehr hilfreiche Möglichkeit vor, wie ihr mit einfachen Dingen eine Mengen an Ideen für euch gewinnen könnt. 

Ich habe mich mal im Internet umgesehen und ein paar Bilder herausgesucht, die ich sehr interessant fand.

Es gibt 5 Schritte die ihr nur tun müsst:

1. Suche im Internet nach folgenden Bildern : 

Charakter : Ein Portrait von einer oder mehreren Personen.

Landschaft/Umgebung : Ein Bild von einem oder mehrerer Orte, wo sich die Personen aufhalten (könnten).

Gegenstand : Ein Bild von einem oder mehreren Gegenständen, die eine große Bedeutung für die Person spielt.

Problematik/Situation : Stelle mit einem Bild das eigentliche Problem oder die Situation kurz und so gut wie möglich dar, die der Charakter besitzt.
Du brauchst also nur mindestens vier Bilder, um dir einen knappen Überblick zu kreieren. Schau solange nach den richtigen Bildern, bist du sie gefunden hast. Zu Not kannst du sie auch selber zeichnen, wenn du schon eine genau Vorstellung hast. Aber diese Möglichkeit der Inspiration ist eher für diejenigen hilfreich, die wirklich keinen Plan haben, was und worüber sie schreiben sollen. 

2. Lege die Bilder in eine Reihefolge

Nachdem du deine gewünschten Bilder ausgewählt hast, gibt es die Möglichkeit es dir ein wenig übersichtlicher zu machen. Wenn es geht, kannst du sie ausdrucken oder irgendwie übertragen auf ein Blatt Papier übertragen, sodass es einen Sinn ergibt. Da ich keinen Drucker im Urlaub dabei hatte, habe ich es mir einfach gemacht und die gewünschten Bilder auf meinem Handy grob auf ein Papier mit den passenden Abständen gezeichnet. War schnell und einfach im Flugzeug zu zeichnen. Das sieht dann ungefähr so aus:
Somit hast du dir nun in unter einer Minute einen Überblick geschaffen. Vergiss auch nicht etwas Platz zu lassen, da du in Schritt vier einige Notizen für die jeweiligen Bilder fertigen musst. 

3. Sieh dir die Bilder nochmal ganz genau an

Es ist wichtig, dass du jedes Detail auf diesem Bilder beachtest. Nehmen wir das Portrait deines Charakters mal als Beispiel. Auf was solltest du achten? Auf die Mimik, die Kleidung, die Haut, die Haare, die Gefühle, die der Charakter ausstrahlt, die Gestik, usw.

Alles ist wichtig, um schlussendlich die Persönlichkeit deines gewünschten Charakters festzustellen. Setze dich ruhig über längere Zeit mit den verschiedenen Bildern auseinander, denn dann wirst du zu einem wirklich guten Ergebnis kommen. 

4. Schreibe alles auf

Das ist sehr wichtig, wenn nicht sogar das wichtigste. Schreibe erstmal alles auf ein Schmierzettel, was dir zu den Bildern einfällt und scheu dich nicht etwas auszulassen. Jeder Gedanke ist kostbar. Das ist etwas, was ich rund um die Uhr mache, wenn ich mal einen Gedanken habe, den ich als äußerst wichtig erachte. Deshalb schreibe ich diese entweder in meine Notizbücher, auf einem Blatt, das ich grade zur Hand habe oder sofort in meine Notizapp auf meinem Handy. Mittlerweile habe ich schon so viele Gedanken darin gespeichert, dass mein Speicher voll ist. Umso mehr du schreibst, umso mehr solltest du darauf achten, dass es trotzdem noch übersichtlich bleibt und du den Überblick über deine Notizen behältst. 

Erzwinge keinen Gedanken. Wenn du blockiert bist, solltest du nicht noch weiter an einer Stelle rumgraben, wo nichts ist. Versuch es Stück für Stück. Gönn dir immer wieder etwas Ruhe und dann kommt es meistens von selber. Wenn du allerdings eine Schreibblockade oder etwas ähnliches hast, solltest du dich darüber informieren, was man in deinem Fall dagegen machen kann.  

5. Fange an zu schreiben

Sobald du deine gewünschten Charaktere entworfen und genaue Informationen zu ihren Persönlichkeiten entworfen hast, kannst du anfangen deine Geschichte zu schreiben. Falls du auch da noch Schwierigkeiten hast, findest du hier einen anderen sehr hilfreichen Blogartikel von mir, in dem du erfährst, wie du am besten Geschichten schreibst. 

Dieses Schema kannst du natürlich nicht nur für einen Charakter, sondern auch für ganz viele benutzen, damit du eine gute Geschichte schreibst, in der mehr Übersicht und eine genaue Planung herrscht, mit der du selber zufrieden bist. 

6. Baue aus 

Du fragst dich jetzt bestimmt: „Hä? Ich dachte es wären nur fünf Schritte.

Stimmt, aber jeder Charakter verändert sich ja im Laufe der eigenen Geschichte, durch bestimmte Ereignisse oder Erlebnisse. Deshalb ist das ein extra Schritt für diejenigen, die sich angesprochen fühlen. Also beginn deine Charaktere-Listen mit mehreren beschreibenden Bildern nach oben hin auszubauen, die Bilder zu analysieren, zu den Bildern Notizen anzufertigen und diese einzelnen Veränderungen in deine Geschichte einzubauen.

 

Hier habe ich zwei Beispiele, die ich selber ein wenig ausgearbeitet habe, um euch das Schema zu veranschaulichen:
Ich hoffe, ich konnte euch diese praktische Technik verständlich näher bringen und erklären. Warum probiert ihr es nicht jetzt gleich mal aus? Einfach mal mit den unten vorgeschlagenen Apps nach Bildern suchen und Schritt für Schritt zu einem übersichtlichen Profil anfertigen. Ich würde mich sehr dolle freuen, wenn ihr mir eure eigenen Eindrücke, Erfahrungen und Gedanken dazu mitteilen würdet. Auch stehe ich für Fragen und sonstiges gerne zur Verfügung. 

sunny.wisdom@web.de

Schaut doch mal bei meinen restlichen Blog Posts zum Thema ‚Schreiben‚ vorbei. Auch würde ich mich über eine positive Bewertung und einen netten Kommentar freuen. Und ansonsten würde ich sagen, sehen wir uns spätestens nächsten Sonntag in aller Frische wieder. 

Bis nächste Woche, meine kleinen Schokohässchen ❤


{Ganz ganz wichtig!!!! Vielleicht wunderst du dich, warum keine Bilder, keine Beispiele und keine Links in diesem Post vorhanden sind. Das liegt dann wahrscheinlich daran, dass ich den Post von meinem IPad am Flughafen geschrieben habe, in dem die Verbindung zu schlecht ist und die gegeben Programme nicht vorhanden sind, für die ich einen Laptop bräuchte. Aber keine Sorge, ich bessere es so früh, wie möglich aus, sobald ich die erforderlichen Sachen dazu habe.}

Sorry, meine Hasen 😦

Trotzdem gibt es noch liebe Grüße aus dem wunderschönen und sonnigen Portugal an euch, wenn der Post online kommt ❤


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: