Wie ein Anfänger fotografiert! + Anfängertipps

Es sind erst einige Wochen vergangen seit ich mich der Hobby-Fotografie angenommen habe. In dieser Zeit habe ich schon einige Erfahrungen gesammelt, die ich mit euch teilen wollte, um euch die Art und Weise, wie wohl ein Anfänger fotografiert näher zu bringen. Dazu habe ich einige Tipps, die ihr als Anfänger beachten solltet.

 

IMG_7247.JPG

 

Ganz am Anfang, habe ich noch mit meiner Handykamera meines IPhone 6 fotografiert und diese ebenfalls ins Internet gestellt. Man muss sagen, dass die heutigen Smartphones bereits über eine sehr gute Kamera verfügen, mit der man ebenfalls zu sehr guten Ergebnissen gelangen kann.

Aber irgendwann wollte ich etwas größeres, bessere. Etwas womit ich mich allein aufs fotografieren konzentrieren kann. Also habe ich mir die Spiegelreflexkamera meiner Mutter geschnappt und eine leere SD-Karte hinzugefügt, die speziell für meine Fotos zur Verfügung steht.

 

Tipp: Gib nicht direkt Unmengen Geld für irgendeine Profi-Kamera aus, wenn du noch nicht mal weißt, wie du eine Kamera wirklich bedienst. Nimm dir Zeit und sieh dich nach einer günstigen aber doch preiswerten Kamera um, die extra für Anfänger geeignet ist. Dann kannst du dich langsam hocharbeiten und sehen, wie du mit deinem Equipment zurechtkommst.

 

Und dann habe ich angefangen zu fotografieren.

 

Ich habe mit einfach meine Kamera geschnappt und bin durch das ganze Haus geflitzt, nur um etwas zu finden, was wohl gut auf einem Foto aussieht. Ich glaube das erste Foto war von einem Ast von dem Apfelbaum, der in meinem Karten steht, den ich fotografiert habe. Die nächsten Sachen waren vor allem unbewegliche Dinge, wo ich mir Zeit lassen und aus allen Möglichen Perspektiven fotografieren konnte.

 

Tipp: Jeder fängt klein an. Lass dir Zeit und probiere alles aus, was dir grade einfällt. Dann wirst du bestimmt zu einem tollen Ergebnis gelangen. Zum Beispiel habe ich für mich schon bereits an dem einen Tag das fotografieren von einem scharfen Objekt im Vordergrund und gleichzeitigem unscharfen Hintergrund für mich entdeckt.

 

IMG_7237.JPG

 

Ich schleppe meine Kamera zwar nicht jede Minute mit mir herum, aber wenn ich sie dabei habe, dann nutze ich sie auch. Vor allem habe ich sie dabei, wenn ich in Städten oder Parks unterwegs bin, wo ich schon weiß, dass ich Fotos machen will. So kam es auch, dass ich in der Rheinaue in Bonn und in Köln einfach mal so mit Freunden oder Familie unterwegs war und Fotos gemacht habe.

 

Tipp: Fotografiere alles was dich Anspricht und probiere dich aus. Erst dann wirst du entdecken, in welche Richtung du gehen willst. Aber bitte nicht von Personen, wo du nicht zu 100% weißt, dass diese damit einverstanden sind.
Ich fotografiere zum Beispiel sehr gerne die Natur und Stillleben.

 

 

Zwischendurch habe ich mir auch die Zeit genommen und ein wenig Wissen aus dem Internet gezogen, da ich durch diese ganzen Zahlen auf dem kleinen Bildschirm nicht mehr durchgeblickt habe (Haha, durchgeblickt :D)
Also habe ich mir kurzerhand ein passendes Video für Leute wie mich angeschaut und bin somit sehr viel Schlauer geworden.

 

Tipp: Verlasse dich nicht zu sehr darauf, dass du dir alles selber beibringen kannst, sondern hol dir Hilfe, wo du auch kannst. Ein paar hilfreiche Basic-Videos findest du kannst unten.

 

 

Die letzte Woche habe ich ebenfalls genutzt, um in dem riesigen Garten meines Opas einige Fotos zu machen. Er hat ganz viele tolle Blumen, die dort wachsen und zudem hatte ich die Chance auch ein paar Bienen und Hummeln fotografieren zu dürfen. Das war zudem auch mit einer der ersten Male, wo ich Tiere fotografiert habe, wo man etwas flinker sein sollte und auf den richtigen Moment warten muss.

 

Tipp: Sei offen für alles und probiere dich auch an neuen Dingen aus, wenn du die Gelegenheit dazu hast. Du entdeckst neue Dinge, erweiterst dein Wissen und sammelst Erfahrungen. Das gilt übrigens nicht nur fürs fotografieren, sondern für beinahe alles in deinem Leben.

 

IMG_7292.JPG

IMG_7284.JPG

 

Ich habe auch ein wenig Zeit und Übung gebraucht, bis ich wusste, was und wie ich etwas ungefähr fotografieren muss, dass es mir gefällt und ich damit zufrieden bin. Jetzt habe ich auch bemerkt, welche Art von Fotografie mir spaß macht und wohin ich mich Objektiv und Equipment-technisch bewegen möchte. Das wird definitiv die Makrofotografie sein. Und für die Zukunft werde ich mich auch auf Tiere und ähnliches konzentrieren.

 

Ansonsten sind hier noch ein paar weitere Fotos, die ich bei meinem Opa im Garten gemacht habe:

 

IMG_7260IMG_7262IMG_7314

IMG_7297.JPG

 

Wie immer hoffe ich, dass es euch gefallen hat und dass ich euch ein wenig für das Fotografieren begeistern oder euch sogar weiterhelfen konnte. Hier findet ihr zur Galerie, wo ihr auf ein paar weitere Fotos von mir stoßen werdet.

Wie ihr wisst, bin ich für Fragen und sonstiges stets ein toller Ansprechpartner und ansonsten würde ich sagen, sehen wir uns spätestens nächsten Sonntag in aller Frische wieder.

sunny.wisdom@web.de

Habt einen schönen 1. Mai.

 


 

Der Kanal von Benjamin Jaworskyj dreht sich voll und ganz um die Fotografie, die er sogar beruflich macht. Ihr findet nicht nur die drei unteren Videos auf seinem Kanal, sondern noch vieles mehr, was euch mit Sicherheit interessieren wird.

Hier kommt ihr zu seinem Kanal.

-> Welcher Kamera Modus? Fotografieren lernen – Fotografie Grundlagen #1
-> 5 Fehler die Fotografie Anfänger machen
-> Fotografieren im Sommer – 5 Tipps

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: