Wie man eine Geschichte schreibt!

Eine erfolgreiche Geschichte erfordert viel Zeit, Hingabe und Kreativität. Das kann meistens schwer umzusetzen sein, wenn man damit noch keine Erfahrung hat. Da ich selber noch eine blutige Anfängerin bin, habe ich hier einige Tipps die dir vielleicht beim schreiben helfen können.

1. Setzte dich mit deiner Idee auseinander

Schon bevor man anfängt zu schreiben, beginnt die Zusammenstellung der Geschichte. Man denkt über den Titel, die Handlung, die Charaktere usw. nach, die eine Geschichte ausmachen und zum Schluss zum Erfolg führen könnte.

Mach dir zu allem was dir einfällt Notizen. Dazu können Apps auf dem Smartphone sehr hilfreich sein, während du unterwegs bist und nichts zum schreiben dabei hast. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du diese online speicherst und somit von jedem Gerät drauf zugreifen kannst.

Les dir von anderen Personen ähnliche Geschichten zu deinem Thema durch. Es kann Anstöße oder Verbesserungen zu weiteren Ideen bieten. Auch Bilder und Videos können bestimmte Dinge beinhalten, die deine Kreativität anregen. Lass dich von deiner Umgebung inspirieren.

Wenn du komplexere Themen hast, wie z.B. viele Szenen in verschiedenen Zeitzonen, kann eine Zeichnung eines Zeitstrahls mit der Beschriftung in einer Chronologischen Reihenfolge der einzelnen wichtigen Ereignisse hilfreich sein. Damit behält man den Überblick über eine Geschichte, die viele Hintergründe hat, die ausschlaggebend für das Ende sein können. Das alles sollte verständlich für den Leser geschrieben sein.

2. Suche dir eine passende Umgebung

Bevor du anfängst zu schreiben, solltest du dir einen Ort suchen, wo du dich wohlfühlst. Du solltest dich voll und ganz auf deine Arbeit konzentrieren können und keine Angst haben, dass dir jemand über die Schulter guckt. Jeder empfindet das anders und geht mit einer solchen Situation anders um. Du kannst herum probieren und das passende “Feeling” für dich finden.

3. Fange an zu schreiben

Es gibt verschiedene Typen von Schreibern, z.B. fängt der eine mittendrin an, der andere fängt nach jedem Satz ein neues Kapitel an. Jeder hat seine eigene Art, wie er damit zurecht kommt.

Zu aller erst solltest du ein Gefühl fürs schreiben bekommen. Wenn du Chronologisch anfängst, hast du ein ganz anderes Ende, als wenn du dieses direkt am Anfang schreiben würdest. Dein Empfinden gegenüber der Situation in der die Charaktere stecken ist anders, wenn nicht sogar intensiver.

Ein gutes Beispiel ist ein Drama-Film. Wenn du zuerst das ende guckst, indem ein wichtiger Charakter stirbt, empfindest du es meistens anders, als wenn du den Charakter vorher kennengelernt hast. Nur ein Beispiel natürlich.

4. Finde deinen eigenen Schreibstil

Du musst deine Art zu schreiben für dich selber entdecken, erzwinge keinen für dich “perfekten” Schreibstil eines anderen Autors, dass macht dich unsicher. Geh es ruhig an und lass es auf dich zukommen. Jeder hat seinen eigenen Stil und viele werden dich dafür auch loben. Wenn dein Schreibstil wiedererkennungswert hat, kann das ebenfalls ein großer Schritt bei weiteren Projekten sein.

5. Veröffentliche deine Geschichte

Das Internet bietet viele Möglichkeiten einen ersten Eindruck von deiner Geschichte zu erhalten. Nutze sie. Es gibt viele kostenlose Online-Seiten auf denen man seine Geschichten mit anderen Schreibern und Lesern teilen kann. Diese Bewerten und geben dir evtl. Tipps, wie du deine Geschichte ihrer Meinung nach verbessern könntest. Wie du die Kritik aufnimmst ist dir selber überlassen, aber es ist trotzdem interessant die Meinung von außenstehenden zu hören, die vielleicht sogar sehr erfolgreich in dem Bereich sind.

Allerdings solltest du trotzdem vorsichtig im Internet sein. Veröffentliche nichts, was dich oder andere Verletzen bzw. in Gefahr bringen könnte.

Aber nicht nur das Internet hat Mittel und Wege um deine Geschichte bekannt zu machen. Du kannst dein bereits geschriebenes auch persönlich rumreichen, wie z.B. bei Freunden und Familie. Sei offen für die Kritik und versuch sie zu deinem Vorteil anzuwenden.

Habe den Mut dazu, deine Idee zu teilen. Es gibt mit Sicherheit Menschen, die auf der suche nach einer Geschichte wie deiner sind und die es dir dann auch danken werden.

6. Bleib dran

Nicht aufzuhören und immer weiter zu machen ist mit das wichtigste an einer erfolgreichen Geschichte. Es ist nicht schlimm, wenn du mal eine Pause brauchst oder eine Schreibblockade hast, aber du darfst sie nicht aufgeben und in den Sand setzen, das wäre viel zu schade und Motiviert dich auch nicht zu neuen Geschichten.

Finde einen Weg dich immer weiter zu motivieren. Setze dir ein Ziel und gebe dir eine Belohnung, wenn du es erreicht hast. Vor allem sollst du am schreiben Freude haben, wenn das nicht der fall ist, solltest du gar nicht erst weiter machen.

Allerdings ist es auch nicht gut, wenn du zu oft und zu lange Pause machst, wie Tage oder Monate, da du dadurch das Interesse und die Lust verlieren kannst. Dadurch kann deine Geschichte in Vergessenheit geraten.

7. Hab Spaß

Das wichtigste und auch am meisten geschätzte Kriterium deiner Leser ist, dass du spaß am schreiben hast.. Man sieht einer Geschichte an, wie viel Engagement darin steckt und umso mehr Freude du daran hast, umso besser findet du sie selber. Deine Leser sehen das und werden darauf zurück kommen.

Zwing dich nicht zu etwas, was du nicht willst. Wenn dir eine Idee kommt und du willst sie unbedingt so der Außenwelt zeigen, dann mach das und bemüh dich darum, selbst wenn du noch wie ich ganz am Anfang stehst. Jeder fängt klein an und bahnt sich seinen Weg hoch, aber das sollte man auch machen wollen!

Ich hoffe es war hilfreich und verständlich erklärt. Ich wünsche viel Erfolg und Spaß bei den nächsten Projekten.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Create a free website or blog at WordPress.com.

Up ↑

%d bloggers like this: